Echt Schweizerisch

SKB - Schreinermeisterverband Kanton Bern

SKB – Schreinermeisterverband Kanton Bern

Geschichte

Bestehend aus 14 Regionalsektionen wurde im Jahr 1919 der Kantonal Bernische Schreinermeister Verband (KBSV) gegründet.
Anfangs der 90er Jahre, wurde an Delegiertenversammlungen des KBSV verschiedentlich über einen Zusammenschluss der Sektionen respektive der Gründung einer Kantonalsektion diskutiert. Mit Gründung der "Arbeitsgruppe Reform" wurde über drei Jahre ein Konzept für einen möglichen Zusammenschluss erarbeitet.

An der Delegiertenversammlung vom 26. April 1996 ist mit Annahme der Statutenänderung die Kantonalsektion, Schreinermeisterverband Kanton Bern (SKB), aufgeteilt in 10 Regionalsektionen gegründet worden. Der Zusammenschluss und die Aufnahme der Geschäftstätigkeit des SKB erfolgte per 01.01.1997.

In den nachfolgenden Jahren gab es verschiedenen Zusammenschlüsse unter den Regionalsektionen. Dies führte dazu, dass der SKB seit 2009, bis zum heutigen Datum, noch aus deren 5 Regionalsektionen besteht. Über eine zentrale Geschäftsstelle werden die Aktivitäten des SKB geführt und koordiniert.

Aufgaben

Der SKB setzt sich für wirtschaftliche und politische Anliegen seiner Mitglieder ein. Mit Kontakten zu Wirtschaftsverbänden, berufsnahen Ämtern, Behörden und Gewerkschaften, werden die Interessen unserer Mitglieder vertreten. Mitglieder des SKB profitieren automatisch über eine Mitgliedschaft beim VSSM. Der Schreinermeister-verband VSSM mit Sitz in Zürich, ist gesamtschweizerisch die Dachorganisation für die lokalen Branchen- und Berufsverbände der Schreinermeister.

Die Ausbildung von qualifiziertem Branchennachwuchs ist für den SKB ein zentraler Aufgabenbereich. An drei verschiedenen Schul- und Ausbildungsstandorten (Lyss / Langenthal / Langnau) wird der Schreinernachwuchs von kompetenten Lehrkräften in Theorie und Praxis geschult.